Mattig weist Vorwurf der WiR zurück