Gemeindehaushalt

Verantwortung für ausgewogene Finanzen

INTELLIGENTE ZUKUNFT in Dänischenhagen

  • Ausgewogene zukunftssichere Finanzplanung
  • Erhalt der gemeindeeigenen Versorgung in Kooperation mit dem Gewerbe

Sachstand Finanzplanung:

Eine vorrausschauende Finanz- und Ausgabenplanung der Gemeinde ist trotz WiR-Vorschlägen nicht etabliert worden.

Die neue Gemeindevertretung übernahm 2008 einen konsolidierten Haushalt auf Basis der Haushalts-Einnahmen vom Neubaugebiet B15, entscheidet seitdem aber von der Substanz. Die Rücklagen erlaubten bis heute wichtige neue Projekten wie z.B. den Bau der Kinderkrippe, die Neuausrüstung der Feuerwehr und andere Baumaßnahmen im Bildungs- und Betreuungsbereich. Wichtige andere notwendige Investitionen könnten aber nicht getätigt werden. Diese hätten teils schon vor Jahren vorrausschauend zum richtigen Zeitpunkt getätigt werden müssen. Marode gemeindeeigene Miethäuser und Gebäude konnten zwar verkauft werden, die Außensportanlagen sind aber weiter defekt, die Turnhalle ist nicht energetisch saniert, Straßen werden nur ausgebessert uvm. Das Erscheinungsbild Dänischenhagens müsste eigntlich sehr verbessert werden, um auch nach außen hin unsere wahren Vorzüge und die damit verbundene Lebensqualität deutlich zu machen.

Dänischenhagen hat die Finanzkrise durch die Rücklagen relativ gut überstanden. Die Ausgaben liegen aber jedes Jahr deutlich über den Einnahmen. Als Einnahmequellen – neben der Stärkung des Tourismus und des örtlichen Gewerbes – bleibt nur die Liquidierung von Gemeindevermögen, ungeliebte Steuererhöhungen oder neue Bau- und/oder Gewerbegebiete. Deren Folgen für die Infrastruktur müssen genau durchdacht sein.

Mittlerweile wurde in der Gemeindeverwaltung das Finanz-Abrechnungsverfahren DOPPIK etabliert. Dieses beruht auf betriebswirtschaftlichen Abrechnungsverfahren. Es ermöglicht Finanzhaushaltsplanung über weitere Zeithorizonte.

Was aber fehlt sind politische strategische Ziele.

Diese wollten WiR in den letzten Jahren entwickeln. Dafür haben WiR den Fraktionen der Gemeinde verschiedene Vorschläge für eine gemeinsame Vorgehensweise gemacht:

  • WiR haben eine mittelfristige Finanzplanung vorgeschlagen. (Abgelehnt)
  • WiR haben eine Arbeitsgruppe vorgeschlagen, die eine Strategie für Dänischenhagen entwickelt. (nicht etabliert)
  • WiR haben beantragt einen Städteplaner zu beauftragen, ein Gutachten für Weiterentwicklungsmöglichkeiten für die Gemeinde zu schreiben (bislang nicht zur Abstimmung gekommen).

Zum Wohle der Gemeinde brauchen WiR einen verlässlichen „Plan“, der den Weg in die Zukunft weist – unabhängig von dem „tagespolitischen Geschehen und Meinungen“.

Hierfür treten WiR ein