Information zur Bürgermeisterwahl 2013

Liebe Bürger der Gemeinde Dänischenhagen und WiR-Interessierte! Am 20.06.2013 wurde bei der ersten Gemeindeversammlung nach der Kommunalwahl gegen 5 Stimmen der SPD und bei 5 Enthaltung der WiR-Fraktion Bürgermeister Steffen (CDU) im Amt mit nur 7 Stimmen seiner eigenen Fraktion im dritten Wahlgang wiedergewählt. Im Vorfeld dieser Bürgermeisterwahl hatte es tiefgehende Gespräche mit der CDU- und SPD- Fraktion gegeben. In den Gesprächen wurden inhaltliche Ziele für die Zukunft Dänischenhagens und Personalien besprochen. WiR hatte dabei den Vorteil, mit einem umfassenden Programm aufwarten zu können. Ohne eigenen Bürgermeisterkandidaten haben WiR auch versucht, mögliche personelle Änderungen im Sinne der Gemeinde anzusprechen. Weder CDU noch SPD waren hier bereit neue Wege zu gehen. Herr Steffen und Herr Mattig (SPD) blieben die einzigen Bürgermeister-Kandidaten für die Gemeinde. Beide Optionen hielten WiR für nicht ideal. Wir hätten uns Alternativen und neuen Schwung gewünscht. Eine eindeutige Tendenz für oder wider die beiden Kandidaten gab es deshalb nicht.

Liebe Bürger der Gemeinde Dänischenhagen und WiR-Interessierte!

 

Am 20.06.2013 wurde bei der ersten Gemeindeversammlung nach der Kommunalwahl gegen 5 Stimmen der SPD und bei 5 Enthaltung der WiR-Fraktion Bürgermeister Steffen (CDU) im Amt mit nur 7 Stimmen seiner eigenen Fraktion im dritten Wahlgang wiedergewählt.

Im Vorfeld dieser Bürgermeisterwahl hatte es tiefgehende Gespräche mit der CDU- und SPD- Fraktion gegeben. In den Gesprächen wurden inhaltliche Ziele für die Zukunft Dänischenhagens und Personalien besprochen. WiR hatte dabei den Vorteil, mit einem umfassenden Programm aufwarten zu können. Ohne eigenen Bürgermeisterkandidaten haben WiR auch versucht, mögliche personelle Änderungen im Sinne der Gemeinde anzusprechen. Weder CDU noch SPD waren hier bereit neue Wege zu gehen. Herr Steffen und Herr Mattig (SPD) blieben die einzigen Bürgermeister-Kandidaten für die Gemeinde. Beide Optionen hielten WiR für nicht ideal. Wir hätten uns Alternativen und neuen Schwung gewünscht. Eine eindeutige Tendenz für oder wider die beiden Kandidaten gab es deshalb nicht.

Neue Wege wären WiR gerne mitgegangen. So sind WiR aber nach intensiver Befassung aller WiR-Mitglieder mehrheitlich zu der Entscheidung gekommen, uns bei der Bürgermeisterwahl zu enthalten. Diese Entscheidung war CDU und SPD mehrere Tage vor der Bürgermeisterwahl bekannt gemacht worden. Jedes Mitglied der neuen Gemeindevertretung konnte sich darauf einstellen. Ausschlaggebend für die Wiederwahl von Bürgermeister Steffen war durch die Enthaltung der WiR also zuletzt das Kommunalwahlergebnis mit einer Mehrheit für die CDU.

 

Im Nachgang der Bürgermeisterwahl wurde der WiR-Fraktion in der Presse und auf der Parteihomepage der SPD die oben dargestellte demokratisch vorbereitete Entscheidungshaltung vorgeworfen. Hätten WiR uns anders entschieden, wären sicher negative Kommentare von anderer Seite gekommen. Das ist das von uns akzeptierte Los einer Dritten Kraft, die zwischen zwei verhärteten Fronten ausgleichend wirken möchte.

Für künftige Bürgermeisterwahlen sind WiR sicher, dass WiR eigene Optionen anbieten werden. Jetzt gilt es aber erst, die Gemeinde gemeinsam weiter nach vorne zu bringen. Wenn hierbei auch die etablierten Parteien neue Wege oder Optionen anbieten würden, wäre dies auf jeden Fall im Sinne Dänischenhagens.

 

Der WiR-Vorstand