Finanzen und Wirtschaft:

Besonnen in die Zukunft investieren!

Im Jahre 2013 hat die WiR mit Thomas Waldeck die Leitung des Wirtschafts-und Finanzausschusses übernommen und mit der Arbeit zur Haushaltsplanung – und gestaltung der Gemeinde Dänischenhagen begonnen. Mit einer nicht mehr rechtskonformen Ergebnisrücklage und einem negativen Ergebnis von 313.000,- € waren die Einstiegsparameter nicht einfach zu handhaben, zumal der Haushaltsplan für 2014 ein weiteres negatives Ergebnis voraus schickte. Wie die WiR bereits in Ihrem Wahlprogramm angekündigt hat, stand zunächst die Entwicklung eines soliden Haushaltes im Vordergrund unserer Arbeit, um dann zukünftige Investitionen ohne neue Haushaltsdefizite durchführen zu können. Es standen also schwierige Entscheidungen ins Haus und nicht selten fiel das unqualifizierte Wort der „Pleite“ und auch die „Kassenkredite“, das kommunale Dispogespenst geisterte durch ängstliche Gesichter in der Gemeinde.    

Eine Ausnahme bildete hier allerdings die energetische Sanierung der Sporthalle. Hier gab es zur Investition keine Alternative, denn der Sanierungsstau war einfach viel zu groß. Letztendlich wird aber durch diese Maßnahme und einem sehr günstigen Kredit der Investitionsbank am Ende sogar auf die kommenden 20 Jahre ein Betrag von rd. 200.000,- € eingespart.
Die Sporthalle ist somit ein sehr gutes Beispiel, dass eine Investition unter dem Strich positive finanzielle  Ergebnisse bringen kann.

Im Zuge unserer Arbeit zur Haushaltskonsolidierung hat die WiR mit der Verwaltung eine Themenliste erarbeitet, mit der wir künftig die Einnahmen  - und Ausgaben der Gemeinde wieder in Einklang bringen wollten. Die sogenannte Ampelliste mit 27 Vorschlägen wurde ins Leben gerufen. Letztendlich haben die Anstrengungen zur Konsolidierung einen jährlich wiederkehrenden Betrag von rund 300.000,- € erwirkt und unserem Haushalt im Jahre 2015 ein positives Ergebnis von 37.000,- € und 2016 ein positives Ergebnis von rund 340.000,- € beschert. Ebenso entspricht unsere Ergebnisrücklage wieder den gesetzlichen Bestimmungen. Sollten für das laufende Jahr keine Überraschungen auf unseren Haushalt wirken, dann sieht auch dieses Jahr einen sechsstelligen Gewinn vor.

Dies hört sich im ersten Moment sehr gut an, täuscht aber darüber hinweg, dass diese Entwicklung einer guten konjunkturellen Situation geschuldet ist. Wir haben also seit 2013 mit unserer Haushaltspolitik den richtigen Weg eingeschlagen, aber die Gespenster noch nicht verjagt.

Wir müssen daher sehr besonnen und nachhaltig in die Zukunft planen, da steigende Zinsen und geringere Steuereinnahmen bei schwächer werdender Konjunktur doppelt negativ auf unseren Haushalt wirken würden.

Insbesondere der vorhandene Investitionsstau in der Gemeinde Dänischenhagen bei der Feuerwehr, unseren Sportanlagen, Immobilien, Straßen und Entwässerung von rund 7 Mio. € macht deutlich, dass wir noch lange nicht am Ziel sind. Hierzu werden WiR zur kommenden Legislaturperiode einen „FinanzEntwicklungsplan“ in die Gemeindevertretung einbringen, um die anstehenden Investitionen mittelfristig koordiniert und haushaltsverträglich abzuwickeln.

Informationen zum Haushalt der Gemeinde Dänischenhagen

Wirtschafts-und Finanzausschuss 28.09.2017

Ausblick und Prognosen in die Finanzen der Gemeinde Dänischenhagen

Zur Entwicklung des Haushaltes 2017 der Gemeinde Dänischenhagen darf derzeit davon ausgegangen werden, dass unser Ergebnis, getragen von der Gewerbesteuer, den bisher angesetzte Überschuss von knapp 50.000 € um rd. 150.000 € steigern wird und damit die Ergebnisrücklage richtigerweise weiter gestärkt wird.

Die Gemeinde verbessert die Ergebnisrücklage im Verhältnis zur Allgemeinen Rücklage dann zum 31.12.2017 auf einen Wert von rund 15,0 % (2016 = 12,8 %). Damit erreicht sie den Eröffnungsbilanzwert vom 01.01.2010 = 15 %. D.h. die Verluste der vergangenen Jahre würden ausgeglichen sein. Ein erstes Etappenziel wäre damit erreicht. Weitere Überschüsse wären jedoch erforderlich, um die 20 % zu erreichen und um künftig mit den weiteren Überschüssen oberhalb der 20% die Abschreibungen aus den zukünftigen Investitionen zu erwirtschaften.

Die gesetzlich geforderte Ergebnisrücklage unseres Haushaltes soll zwischen mindestens 10% und maximal 25% liegen. Im Jahre 2013 lag diese für Dänischenhagen bei rd. 7% und damit unter der gesetzlich geforderten Höhe. Diese Ergebnisrücklage konnte durch erste Konsolidierungsmaßnahmen und einer gelebten Sparphilosophie auf 9% für das Jahr 2015 verbessert werden. Die Gemeinde Dänischenhagen hat mit dem Abschluss des Haushaltsjahres 2016 den gesetzlich vorgeschriebenen Wert mit 12,8 % erreicht. Die Prognose für 2017 bestätigt diesen Aufwärtstrend. In der Prognose 2018 wird davon ausgegangen, dass die Einnahmen der Gemeinde ähnlich gelagert sind, die Leitzinsen der EZB auf dem aktuellen Stand verbleiben und lediglich Investitionen in Höhe von 600.000,- € getätigt werden. 

Beschlossene und geplante Investitionen

Die zukünftigen Investitionen sind mit der avisierten Anschaffung von zwei neuen Feuerwehr- fahrzeugen, der „Neubausanierung“ der Laufbahn und Investitionsmaßnahmen in unsere Spielplätze zu beschreiben. Die angestrebten Investitionen in das Sportheim sind nicht in konkreten Beträgen aufgeführt. Ferner darf damit gerechnet werden, dass auch unsere Grundschule Sanierungsbedarf entfaltet. Ebenso erscheinen Investitionen in die Feuerwachen und Strassen (Erlenweg, Ostring, Tüdderkamp) ratsam.

Investition

Jahr

Investitionsbetrag

Abschreibungsdauer

Abschreibungsbetrag + ggf. zzgl. Zinsen

Laufbahn

2018

500.000,- €

20 Jahre

31.500,- €

Feuerwehrfahrzeug

2019

400.000,- €

15 Jahre

26.666,- €

Feuerwehrfahrzeug

2020

400.000,- €

15 Jahre

26.666,- €

Spielplätze

2018

50.000,- €

10 Jahre

50.000,- €

Sportheim

2019/2020

 

 

 

Mehrzweckhalle

…….

 

 

 

Grundschule

…….

……..

……

 

Feuerwachen

…….

……..

……

 

Strassen

…….

……..

……

 

Summe

 

 

 

rd. 135.000,-€

 

Geplante Verschuldung

Bei sorgfältiger Abwägung und zeitlich aufgeteilter Investition, sowie der Generierung von Zuschüssen, sollte die Verschuldungsrate der Gemeinde Dänischenhagen unterhalb eines Wertes von 60% im Verhältnis zu den Erträgen eines Haushaltsjahres bleiben. Dieser Wert liegt aktuell bei rd. 38,65% und im Jahre 2018 nach Kreditaufnahme für die Laufbahn bei rd. 41,8%.

Unter Berücksichtigung der laufenden Tilgung zu bestehenden Krediten wird es in den Jahren 2019 und 2020 maximal möglich sein, einen Betrag von rd. 820.000,- € neu zu finanzieren, ohne diese Grenze zu überschreiten. Aus dieser Grenze und den avisierten Investitionen in das Sportheim und ggf. in eine Mehrzweckhalle wird deutlich, dass ein weitaus höherer Wert von rd. 79% erreicht wird. In diesem Fall würde der Haushalt der Gemeinde Dänischenhagen Gefahr laufen, in eine deutliche Schieflage zu geraten. Insofern sollte bei den Planungen im Sport-und Entwicklungsausschuss eine finanzielle Neuordnung angedacht werden und eventuell ein Investitionsstufenplan angestrebt werden. Dazu könnte zunächst der Bestand gesichert werden und zukunftsfähig gemacht werden. Zu einem späteren Zeitpunkt kann dann ohne finanziellen Druck mit der Planung einer Mehrgenerationenhalle als Neubau begonnen werden.  Investitionen in Höhe von bis zu 800.000,- € bis 2020 wären haushaltstechnisch für eine Investition in das Sportheim vorstellbar.  

In diesem Diagramm ist für 2018 eine kreditfinanzierte Teilinvestition in Höhe von 300.000,- € für die Laufbahn enthalten, für 2019 ist eine kreditfinanzierte Investition in das Sportheim in Höhe von 600.000,- € berücksichtigt.

Liquidität

Der Haushalt 2017 plant mit einem positivem Saldo aus der Verwaltungstätigkeit von 322.200 € abzgl. Investitionen und Tilgung sowie zzgl. Kreditaufnahme verringert sich die Liquidität 2017 insgesamt um 60.000 €. Bei o.g. Steigerung des Überschusses auf 200.000 €, würde sich die Liquidität um 110.000 € auf insgesamt rund 410.000 € zum 31.12.2017 verbessern. Ohne Berücksichtigung von Investitionen und ohne zusätzliche Aufwendungen aber unter Berücksichtigung der Tilgung in laufende Kredite ergibt sich für die Jahre 2018 bis 2020 ein Liquiditätsüberschuss von rd. 200.000 €, 340.000 € und 430.000 €. Allerdings wird die künftige zu erwirtschaftende Liquidität kraft Gesetztes in die avisierten Investitionen fließen müssen, sodass eine weitere Liquiditätssteigerung nahezu ausgeschlossen bleibt. Optimiert sollten dazu die Investitionen mit kürzeren Abschreibungszeiten aus der Liquidität beglichen werden. Dazu zählen die Feuerwehrfahrzeuge und die Investitionen in Spielplätze. Für die Investition in die Laufbahn gilt ein Mittelweg, der aus einer Liquiditätsentnahme und einer Kreditaufnahme besteht.

In den Jahren 2019 und 2020 sind Investitionen  jeweils ein Feuerwehrfahrzeug zu 400.000,- €  eingerechnet worden. Eine weitere Verringerung der Liquidität wäre für 2018 denkbar, indem rd. 200.000,- € zur Finanzierung der Laufbahn entnommen werden. Diese Entscheidung wird zum Teil auch von der Zinsentwicklung abhängen. Da die Abschreibungsdauer für Spielplatzgeräte und Fahrzeuge relativ kurz ist, wird eine Finanzierung dieser Investitionen aus der Liquidität angestrebt.   

 

Ich freue mich, wenn ich mit diesen Ausführungen das doch häufig recht staubige Finanzthema ein wenig auflockern konnte und transparent machen konnte. Für Anmerkungen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge bin ich sehr dankbar.

 

Herzliche Grüße

 

Thomas Waldeck