Programm zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

Sie haben die Wahl! Nur wen?

WiR - ist die Wählergemeinschaft für Dänischenhagen. WiR bietet seit 2008 ein Forum zum Mitmachen für Interessierte und Engagierte in der Gemeinde. WiR übernehmen Verantwortung ohne die Bindung an eine Partei. WiR sind die „dritte und ausgleichende Kraft“ im politischen Geschehen der Gemeinde. WiR wollen etwas bewegen für ALLE.

WiR sind überzeugt, dass man die ganze Gemeinde interessieren und zum Mitmachen anregen kann. Dafür muss die Politik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Daran arbeiten WiR. Dafür setzen WiR uns ein. WiR sind das beste Beispiel dafür, dass die Bürger der Gemeinde nicht politikverdrossen sind.

Geben SIE uns Ihre Stimme!

Programm zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

Sie haben die Wahl! Nur wen?

WiR - ist die Wählergemeinschaft für Dänischenhagen. WiR bietet seit 2008 ein Forum zum Mitmachen für Interessierte und Engagierte in der Gemeinde. WiR übernehmen Verantwortung ohne die Bindung an eine Partei. WiR sind die „dritte und ausgleichende Kraft“ im politischen Geschehen der Gemeinde. WiR wollen etwas bewegen für ALLE.

WiR sind überzeugt, dass man die ganze Gemeinde interessieren und zum Mitmachen anregen kann. Dafür muss die Politik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Daran arbeiten WiR. Dafür setzen WiR uns ein. WiR sind das beste Beispiel dafür, dass die Bürger der Gemeinde nicht politikverdrossen sind.

Die Vielfalt unserer Kandidaten ist unsere Stärke!

Verschiedene politischen Ansichten und Interessen werden bei uns gebündelt. Davon profitieren WiR. Dies macht unsere besondere Stärke aus. Die Ergebnisse der politischen Arbeit der letzten 5 Jahre sprechen für uns. Bei WiR geht es um die Sache für Dänischenhagen, nicht um persönliche Ambitionen.

WiR treten mit einem engagierten Team an. Unsere Alterstruktur ist über alle Generationen vielseitig und jung (geblieben).

WiR haben die Alternativen! WiR haben ein Programm!

Unser Wahlprogramm basiert auf den Erfahrungen der letzten Jahre. Viel wurde bewegt. Es kann aber noch viel mehr Positives bewirkt werden. Möchten Sie wissen was?

Unser Programm mit Zielen und Beispielen für die nächsten Jahre finden Sie auf den folgenden Seiten.

 

Druckversionen dieses Wahlprogramms senden WiR Ihnen gerne nach Hause. Fordern Sie es einfach an!

Aus Erfahrung und Überzeugung: WiR für Dänischenhagen!

Geben SIE uns Ihre Stimme.

Motto zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

WiR setzen uns aktiv ein: bürgernah, verständlich, nachvollziehbar, nachhaltig, ziel- und sachorientiert und unabhängig von parteipolitischen Vorgaben zum Wohle unserer Gemeinde Dänischenhagen.

Programm zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

Dies sind unsere Kernanliegen:

Gemeindefinanzen stabilisieren: Ausgaben und Einnahmen in die Waage bringen.

Entscheidungen auf Basis eines vorausschauenden Entwicklungs- und Finanzplans treffen.

Attraktivität von Spielplätzen, Parks, Sport- und Freizeitflächen steigern und dabei den Naturschutz im Auge behalten.

Infrastruktur der Gemeinde wie Straßen, Schulen und Sportstätten nachhaltig und zeitgemäß sanieren.

Gremienarbeit der Gemeinde und Kooperation mit dem Amt verbessern: Ausschüsse reduzieren  und mehr Bürger und Experten einbinden.

Schaffen eines zentralen Treffpunkts in Form eines Kultur- & Jugendhauses und Bürgerbüros.

Beleben des „WiR“-Gefühls in Dänischenhagen: Generationenverbindende Angebote schaffen, gemeinsame  Aktivitäten erhalten und Gestaltungsmöglichkeiten für alle erhöhen.

 

Programm zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

Solider Haushalt und nachhaltige Planung

Situation

Die finanziellen Leistungen der Gemeinde (z.B. Kinderbetreuung und Bildung, freiwillige Leistungen für Vereine und kommunale Zahlungsverpflichtungen) sind höher als die Einnahmen (Steuern, Zuweisungen des Landes). Geld-Rücklagen werden aufgezehrt und dringend nötige Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur können nicht durchgeführt werden. Eine Strategie oder ein mit den Fraktionen abgestimmter vorausschauender Plan wurde trotz unserer Vorschläge nicht aufgestellt.

Unsere Ziele

  • Gemeindefinanzen stabilisieren und Ausgaben und Einnahmen in die Waage bringen; dies ist unser vorrangiges Ziel.
  • Großprojekte voraus denken und die Wechselwirkungen von Entscheidungen berücksichtigen. Den Gemeindevertretern soll klar sein, welche großen Aufgaben vor uns stehen und welchen Einfluss diese auf das Gemeindeleben haben.
  • Finanzielle Freiräume schaffen, um freiwilliger Leistungen der Gemeinde zum Wohl der Dorfgemeinschaft weiter bezahlen zu können.
  • Erhalt und – wo nötig – Erneuerung der Gemeindeinfrastruktur mit Augenmaß und Weitblick. Nachhaltige und ganzheitliche politische Entscheidungen auf Basis professioneller Beratung treffen. Vorausschauende Aktion anstatt verspäteter Reaktion unter Zeit- und Kostendruck.
  • Nachhaltige und ganzheitliche politische Entscheidungen auf Basis professioneller Beratung treffen. Vorausschauende Aktion anstatt verspäteter Reaktion unter Zeit- und Kostendruck.

Lösungswege

  • Prüfen aller Möglichkeiten für Einsparungen durch die Gemeinde und Fachleute von außen ohne Denkverbote oder Tabus.
  • Überprüfen des Umfang von Aufwandsentschädigungen für GV und BM.
  • Überprüfen Bauhofleistungen und Verträge.
  • Prüfen Optimierungsmöglichkeiten der Feuerwehrstruktur.
  • Reduzieren der Pflegeintensität der Parkanlagen.
  • Untersuchen der Möglichkeiten von Eigenleistungen der Institutionen, Vereine oder aus privater Initiative bei der Verschönerung, Wartung, Instandhaltung und Pflege gemeinschaftlich genutzten kommunalen Eigentums.
  • Prüfen der Auslastung und ggf. Reduzieren von Spielplätzen. Veräußern der Grundstücke. Steigern der Atrraktivität verbleibender Freizeitstätten, Kostengünstigere Spielplatzpflege durch naturnahe Bepflanzung.
  • Optimiertes Darlehensmanagement und Umschuldungen.
  • Reduzieren der Intervalle zur Reinigung der kommunalen Einrichtungen. Überprüfen der Reinigungsverträge.
  • Reduzieren von Gemeindeversicherungen und Anpassen der Selbstbeteiligungen.
  • Überprüfen des gemeindlichen Bußgeldkatalogs und Umfang der Kontrollen.
  • Umfassendes Prüfen von Effizienz- und Effektivität der Amtsverwaltung:
    -> Abschaffen von Parallelstrukturen im Amtsbereich. Untersuchen von Synergieeffekten einer möglichst weitgehenden Kooperation mit Amts-Gemeinden.
    -> Prüfen Wirtschaftlichkeit Mitteilungsblatt. Ggf. Abschaffen oder Steigern der Einnahmen durch attraktivere Inhalte und Werbung.
    -> Einführen der papierlosen Verwaltung, Kosten Verbrauchsmaterial reduzieren.
    -> Optimieren der IT-Struktur, Bürokommunikation und Einführen internes elektronisches Daten- und Vorgangsmanagement.
    -> Einführen elektronischer Bürgerservice (Vordrucke und Formulare im Internet/ öffentlicher E-Mail Verkehr mit Bürgern und Gemeindevertretern).
    -> Überprüfen Personalstruktur und -steuerung sowie des Gehaltsgefüges.
    -> Überprüfen Aufgabenverteilung der Verwaltungsstrukturen, Dabei Erfassen von Überstunden- und Krankenquoten und deren Auswertung.
    -> Einführen leistungsbezogener Entgeltansprüche.
    -> Einführen amtsinternes Vorschlagswesen zur Arbeitsoptimierung.
    -> Einführen eines Weiterbildungs-Controlling und stellenbezogener Fortbildungskonzepte. Schulen des betriebswirtschaftlichen Denkens bei Führungskräften und Gemeindevertretern.
  • Erarbeiten eines Entwicklungs- und Finanzplans zusammen mit Bürgern und Experten. Entscheidungen z.B. zu Neubau- oder Gewerbegebieten sollen die Folgen für Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Verkehr und Finanzen berücksichtigen.
  • Erhöhen der Gemeindeeinnahmen:
    - Abgestimmtes Ausweisen neuer Baugebiete und deren kommunaler Vertrieb. Dabei Folgen für Infrastruktur Gemeinde berücksichtigen (z.B. auf Betreuungs- und Bildungsangebot sowie die Verkehrssituation).
    - Dänischenhagen als Tourismusstandort unter aktiver Einbindung in die AktivRegion stärken. WIR sind für den Neubau eines Hotels im Ortsteil Dänischenhagen.
    - Ausgabenabhängiges Anpassen und Harmonisieren von Betreuungsgebühren in der Gemeinde.
    - Verlässliches und transparentes Unterstützen und Fördern der Ansiedlung von Gewerbebetrieben.
    - Privatisieren und sponsorenbasiertes Fördern von Projekten im Rahmen des rechtlich Möglichen.
  • Erhalten und Sanieren von Immobilien, Straßen und sonstigen Anlagen der Gemeinde unter Nutzung modernster nachhaltiger Lösungen und Techniken.
    - Verbessern des Liegenschaftsmanagements. Schaffen eines Hausmeisterpools in Kombination mit Aufgabenreduzierung Bauhof.
    - Verringern Heiz- und Stromkosten.
    - Prüfen der Energiesparpotenziale und Chancen energetischer Sanierung aller Gemeinde- und Amtsgebäuden und Nutzen von Fördermitteln für Anschubfinanzierungen.
    - Einsatz zeitgemäßer Technik (z.B. LED, Energiecontrolling, Photovoltaik und Warmwasseraufbereitung).

 

Mehr Bürgerbeteiligung

Situation

Die Bereitschaft zu Ehrenamt und zu politischem Engagement – insbesondere der jüngeren Generationen – lässt nach. Es fehlen Anreize zur Aktivierung von Eigeninitiative.
Die Kooperation zwischen Amtsverwaltung und politischen Vertretern ist nicht genügend effektiv und effizient. Auf beiden Seiten gehen zu viele Informationen verloren. Die Ziele der Gemeindevertretung sind nicht immer deutlich.
Informationsforen und – stellen für Bürger zu alltäglichen Fragen der Gemeinde sind nicht fest etabliert.

Unsere Ziele

  • Bewahren der demokratischen Kultur und Vielfalt der Meinungsbildung in der Gemeindevertretung (GV) mit mindestens 3 Fraktionen.
  • Aufbauen eines bürgernahen, konstruktiven und ansprechenden politischen Klimas in der Gemeinde.
  • Verbessern der Zusammenarbeit von Amtsverwaltung und den politischen Vertretern.
  • Fördern von ehrenamtlicher Arbeit und Eigeninitiative.
  • Transparente Entscheidungen ermöglichen und Informationsforen zur Gemeindearbeit bereitstellen.

Lösungswege

  • „Runde Tische“, „Fragebogen-Aktionen“ und „Projektarbeit mit Bürgern“ stärken.
  • Schaffen von Anreizen und Gestaltungsfreiraum zu mehr persönlichem und ehrenamtlichen Engagement z.B. durch Veranstaltungen, Information, Wettbewerbe.
  • Fördern freiwilliger Eigenleistungen von Bürgerinnen und Bürgern durch klar festgelegte Vorgaben und Handlungsspielräume.
  • Auch Internet-Medien und soziale Netzwerke zur Information über die Gemeindearbeit nutzen.
  • Strategische- und projektbezogene Arbeit in der Gemeinde über zwei Ausschüsse ermöglichen. Gleichzeitig Arbeitsorganisation zwischen Amt und Gemeindegremien verbessern.
  • Projektbezogene Beteiligung von interessierten Bürgern und Experten an Gemeindearbeit über einen Projektausschuss ermöglichen.

 

Unsere Zukunft: Kinder, Jugendliche und Generationenprojekte

Situation

Das Betreuungsangebot der Gemeinde ist noch nicht variabel genug, um auf Änderungen bei Art und Umfang des Betreuungsbedarfs gut reagieren zu können. Demographische Entwicklungen müssen in die Betrachtung, Planung und Beurteilung von Vorhaben und Strategien bei der Betreuung einfließen.

Unsere Ziele

  • Erhalten und stärken bedarfsorientierter Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen in der Gemeinde
  • Erhalt und Stärkung etablierter Institutionen und Vereine mit Jugendarbeit.
  • In Dänischenhagen leben und alt werden können: Erhalten und stärken der etablierten Verbände, Vereine und Institutionen für die Seniorenarbeit und kommunaler Versorgung.

Lösungswege

  • Entwickeln eines abgestimmten Kinder-Betreuungskonzepts und hierbei alle sozialen und bildenden Einrichtungen als auch externe Experten einbinden.
  • „Soziale Runde“ stärken zur verbesserten inhaltliche Abstimmung aller sozialen und bildenden Einrichtungen.
  • Sicherstellen der Auslastung der Betreuungs- und Bildungseinrichtungen durch einen Entwicklungsplan der Gemeinde.
  • Jugendarbeit und Vereinsförderung verbessern. Die Gemeinde unterstützt finanziell und bietet mehr Gestaltungsfreiräume. Vereine entwickeln sich intern weiter, damit Mitglieder gewonnen, Eigenleistungen aktiviert und Angebote erhöht werden.
  • Sichern der Zukunft des MTV Dänischenhagen als sozialer und sportlicher „Leuchtturm“ der Gemeinde.
  • Bilden eines „Seniorenbeirates“ oder „Runden Tischs für Generationenprojekte“: Gemeinsam übergreifende Ideen und Konzepte entwickeln, damit Dänischenhagen für alle Generationen lebenswert bleibt.

 

Dorfleben stärken

Situation

Gemeinschaft in der Gemeinde kann nur durch die Dorfgemeinschaft selbst gefördert werden. Politik bietet und verbessert nur die Rahmenbedingungen. Stimmung müssen SIE selbst entwickeln!

Unsere Ziele

  • Stärkung der Dorfgemeinschaft und des „WiR-Gefühls“ in Dänischenhagen.
  • Aufbruchs- und Aktionsstimmung für die Gemeinde erzeugen.
  • Lebensqualität und Gemeinschaftsgefühl steigern.

Lösungswege

  • „Soziale Runde“ und „Runde Tische“ fortführen: Bürger und Vertreter aller Einrichtungen sollen sich austauschen können und in Entscheidungen einbringen.
  • Attraktivität von Spielplätzen, Parks, Sport und Freizeitflächen steigern. Naturschutzprojekte dabei eiinbinden.
  • Wanderwegenetz Dänischenhagen und Umgebung etablieren und Erholungswerte schaffen.
  • Schaffen eines zentralen Treffpunkts in Form eines Kultur- & Jugendhauses und Bürgerbüros als generationenübergreifender Mittelpunkt der Gemeinde.
  • Gemeinschaftsveranstaltungen wie das Dorffest, erhalten, fördern und gemeinsam organisieren.

 

Sicherheit für unsere Gemeinde

Unsere Ziele

  • Sicherstellen schneller, kompetenter und engagierter Hilfeleistung in Not- und Unglücksfällen
  • Möglichst weitgehende Verkehrsberuhigung zur Steigerung der Sicherheit und Lebensqualität aller Mitbürger.

Lösungswege

  • Verkehrssicherheit im Gemeindegebiet verbessern: z.B. mit einer Ausweitung von Tempo 30 Zonen, weiterer Beruhigung des Verkehrs und Reduzierung des Schilderwaldes.
  • Überprüfen der Sicherheit von Verkehrswegen und Gewässern durch Fachleute, um Gefahrenquellen zu reduzieren.
  • Erhalten der Gemeindefeuerwehr mit den Ortsfeuerwehren Dänischenhagen und Kaltenhof auf der Grundlage gesetzlicher Vorgaben.
  • Festlegen von Nachwuchs-Förderprogrammen und Schaffen von Anreizsystemen für die Mitarbeit in der Feuerwehr.

 

Programm zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

WiR für Dänischenhagen hat sich in den vergangenen fünf Jahren sehr aktiv, teils auch impulsgebend an folgenden Themen beteiligt. Viele Punkte entstammen dem Wahlprogramm von 2008. Viele unserer Projekte wurden in Abstimmung mit den anderen Fraktionen als Kompromiss beschlossen oder sogar gegenüber unserem Entwurf unverändert einstimmig übernommen. Bei gewichtigen innovativen Fragen, insbesondere bei weitreichenden strategischen Inhalten, wurde hingegen selten der Minderheitenmeinung der WiR-Fraktion gefolgt.:

  • Etablieren der Soziale Runde als mögliches Koordinations- und Informationsmodul aller sozial tätigen Institutionen der Gemeinde.
  • Fördern der Bürgerbeteiligung durch verbessertes „Rederecht“ in Sitzungen.
  • Verbessern der Verkehrssituation und Verkehrsberuhigung in verschiedenen Gemeindeteilen auch nach vorheriger Bürgerbeteiligung.
  • Integration in die Aktivregion „Hügelland am Ostseestrand“ zur Förderung des Tourismus.
  • Errichten und Weiterentwickeln einer Offenen Ganztagsschule in Dänischenhagen.
  • Etablieren einer Außengruppe der DRK-Kindertagesstätte.
  • Bau von zwei modernen Kinderkrippen.
  • Reaktivieren des Dorffestes Dänischenhagen und Übernahme der Organisation in den Jahren 2009 und 2012.
  • Vorschläge für fraktionsübergreifende Arbeitsgruppen zur Entwicklung einer Gemeindestrategie, Verbesserung der Sportstätten und der Weiterentwicklung des MTV Dänischenhagen als sozialen und sportlichen „Leuchtturm“ der Gemeinde.
  • Anpassen der Geschäftsordnung des Zweckverbandes Bauhof, um politische Alleingänge künftig zu verhindern.
  • Vorschlag zur einer mittelfristigen Finanzplanung.
  • Vorschlag zu einem Gemeindeentwicklungsplan unter Einbindung von Städteplanern.
  • Transparentes, zentral koordiniertes Planen der Kindergartenaufnahmen.
  • Entwickeln von ergänzenden Maßnahmen zur Betreuung von U3-Kindern

Programm zur Kommunalwahl
Schleswig-Holstein 2013

Mit unser aller Bereitschaft zur Übernahme politischer, sozialer und gemeinnütziger Verantwortung können WiR diese Gemeinde nach vorne bringen: zukunftssicher und nachhaltig. Die Wählergemeinschaft WiR bietet als jüngste, aber etablierte politische Kraft in der Gemeinde jeder/jedem Engagierten alle Möglichkeiten, die Geschicke und die weitere Entwicklung unserer Gemeinde Dänischenhagen mitzugestalten.

Mit Ihrer Wählerstimme und im Rahmen Ihrer aktiven Beteiligung bei „WiR für Dänischenhagen“ können Sie direkt an Entscheidungen mitwirken zur Infrastruktur, Kinderbetreuung, Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, altersgerechtem Wohnraum, Grundversorgung und und und…..kurz: an der Zukunft unsere Gemeinde.

Wir laden Sie alle ein, Erstwähler, Stammwähler, Mitbürger aller Generationen unser Team zu verstärken. Ergänzen Sie unser Programm durch neue kreative Gedanken, damit unsere Ziele ein vollständiges Spiegelbild der Bürgerinnen und Bürger von Dänischenhagen sind.